Naturkosmetik

 

 

Wirkstoffe

6Elemente/Kosmetik

 

 

Selber machen

Aloe Vera

 

Naturkosmetik / Aloe Vera

Aloe Vera

Beschreibung: Die Pflanze gehört zur Familie Asphode- laceae (Liliengewächse). Sie kommt sowohl mit als auch ohne Stamm vor. Die grünen fleischigen lanzettähnlichen Blätter sind in Form einer Rosette angeordnet und können über 50 cm lang werden.  Die Blütenrispen erscheinen in gelber oder oranger Farbe.



Anzeige


 

Heimat: Die Pflanze war ursprünglich in Süd und Ostafrika beheimatet. Heute kommt sie in den meisten Tropen- gebieten wild wachsend vor.  Auch im Mittelmeerraum ist die Pflanze häufig zu finden.

Inhaltsstoffe: Derzeit werden in der Literatur über 200 bekannte Wirkstoffe der Pflanze beschrieben. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind neben Aloin, Aloeemodin und Aloeresin B vor allem Harze, Gerbstoffe und Polysacch- aride.

Anwendungsgebiete: Aloe vera wird in der Medizin und in der Kosmetik schon seit Jahrtausenden verwendet. Die medizinischen Anwendungsmöglichkeiten reichen von der einfachen Behandlung eines Sonnenbrandes bis hin zur Nachsorgebehandlung bei Krebserkrankungen. Der Pflanze werden besondere reinigende und immunstärkende Kräfte zugesprochen.                                                                    Naturkosmetik: Wissenschaftlich gesichert sind die Anwendungsmöglichkeiten als Hautlotion bei Problemhaut. Auch bei Krampfadern soll die Pflanze schon oft Besserung gebracht haben. Die Hautpflegende Wirkung von Aloe Vera ist unbestritten. Allerdings sollte man die oft angepriesene verjüngende Wirkung der Pflanze nicht überschätzen. Es liegen uns derzeit keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse vor.  

Aloe vera - Gel: Das Aloe vera - Gel läßt sich auf sehr einfache Weise gewinnen. Man bricht ein Aloe vera - Blatt von einer Pflanze ab und schneidet es oberhalb des Blattansatzes ab. ( Wichtig: Nur das klare Gel darf verwendet werden. Das gelbe Gel des Blattansatzes ist für die Herstellung von Kosmetika nur bedingt geignet.) Nun schneidet man das Blatt auf, so das das Gel herausfließen kann. Dieses Gel kann man jetzt bei Hautreizungen und Ekzemen direkt verwenden oder für die Herstellung von Kosmetika weiterverarbeiten.



Anzeige


 

 

fitnesskatalog.de